Nachhaltige Abfallwirtschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar

Am 25.01.2019 besichtigte und informierte sich 20 interessierte Bürger auf Einladung der CDU Haßloch über „Nachhaltige Lösungen für die Abfallwirtschaft durch den Einsatz der geeigneten Technologien“ in der Mannheimer Müllverbrennungsanlage auf der Friesenheimer Insel. Alle Teilnehmer aber auch die CDU-Kreistagskandidaten Renate Armbrust und Hans Grohe bekamen in einer der modernsten und größten Anlagen in Deutschland, die Sinnhaftigkeit des Einsatzes moderner Abfallverbrennungstechnologien vor Augen geführt.

Die MVV Umwelt nutzte die Chance durch einen sehr informativen Vortrag das Zusammenspiel von Abfallsammlung und -sortierung sowie Energiegewinnung und -einspeisung in Fernwärme und Heizdampfnetze zu erläutern. „In Mannheim kann man sehen, wie langfristig geplant aus der Lösung der kommunalen Aufgabe der Daseinsvorsorge der Abfallentsorgung, ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Konzept der Energiegewinnung und -verteilung realisiert wurde“, so Renate Armbrust. Aus einer langfristigen Partnerschaft von Politik und privaten Unternehmen können große Teile des Siedlungsabfalls „recycelt“ werden und trotzdem können die verbleibenden Reststoffe durch Verbrennung nachhaltig entsorgt werden. „Die Verbrennung ist eine notwendige Ergänzung zum vorbildlichen deutschen Recycling, auch die neue Technologie der Klärschlammverbrennung schützt unsere Böden und unser Wasser vor Überdüngung“ merkte Hans Grohe an. Aber auch die Größe der Anlagen, in denen ca. 700.000 t gemischte Siedlungsabfälle sowie Industrie- und Gewerbeabfälle entsorgt werden, begeisterten beim geführten Rundgang durch das Werksgelände. Nach über 2,5 Stunden hatten alle Teilnehmer viel Information und einen persönlichen Eindruck erhalten und die CDU dankte dem Vertreter der MVV Umwelt mit einem Weinpräsent für die gelungene Veranstaltung.